search

HAM-LET E-Katalog

PDF-Katalog

on-Line College

Technische Anfragen

On-line COT Service

Standardreinigung 8184

HAM-LET Standard Operational Procedure (SOP Nr. 8184 Version 0)

für die Reinigung und Verpackung von Bauteilen

1. Geltungsbereich

Diese SOP enthält eine Reihe kompakter Richtlinien, Anforderungen und Definitionen für die abschließende Reinigung, Schmierung, Montage und Verpackung der Standardkomponenten und -produkte von Ham-Let, sowie Methoden und Vorgehensweisen, mit denen diese Anforderungen erfüllt werden. Die Standardprodukte von Ham-Let sind ausschließlich für industrielle Anwendungen vorgesehen. In den SOP von Ham-Let werden die relevanten industriellen Verfahrensgrundsätze berücksichtigt. Dem Systemdesigner oder Anwender (Verarbeiter, OEM, Zulieferer oder Endanwender) wird dringend empfohlen, diese Spezifikation zu lesen, um festzustellen, ob damit die besonderen Anforderungen ihrer Anwendung erfüllt werden.

2. Zielsetzung

Die Ziele dieser Spezifikation sind:

2.1.

Sicherstellen, dass die Standardprodukte und -komponenten von Ham-Let vor der Endmontage und Verpackung frei von Öl- und Fettrückstönden oder sonstigen Oberflächenverunreinigungen aller Art, Flecken, Schmutz, angelaufenen Stellen, Graten, starken Verfärbungen usw. sind.

2.2.

Verifizieren, dass die Kunden von Ham-Let qualitativ hochwertige Bauteile erhalten, die durch ordnungsgemäße Reinigung, Montage und Verpackung bereit für die Nutzung sind und deren Funktionsfähigkeit beim Kunden garantiert werden kann.

3. Anwendungen / Referenzen

3.1.

Referenznorm: ASTM A 380.

3.2.

Alle Komponenten sind vor der Montage oder Verpackung einzeln im Einklang mit der oben angeführten Referenzspezifikation zu reinigen.

3.3.

Sämtliche einzeln gereinigten Bauteile und Komponenten werden in der Zeit zwischen der Reinigung und der Montage bzw. Verpackung vor Schmutz, Öl, Schmierfett usw. geschützt.

4. Allgemeine Anforderungen der Spezifikation

In dieser Spezifikation werden Richtlinien und grundsätzliche Anforderungen für den Reinigungsvorgang definiert, in dessen Rahmen Schmutz, lose Partikel, Schneidflüssigkeiten, Schmierfett und andere Verunreinigungen entfernt werden, die üblicherweise infolge industrieller Fertigungsmethoden an den Produkten und Komponenten zurückbleiben.

4.1.

Die montierten Produkte werden gemäß den Produktspezifikationen ordnungsgemäß geschmiert.

4.2.

Die fertigen Artikel werden ordnungsgemäß in sauberen und trockenen Verpackungen verpackt. Sämtliche gegebenenfalls verwendeten Beutel werden zum Schutz während des Transports, der Hanmdhabung und Lagerung in Kartons verpackt. Sämtliche Verpackungen werden zu Identifikationszwecken gekennzeichnet.

5. Reinigungsprozess

5.1.

Alle Komponenten, Bauteile und Produkte werden gründlich gereinigt, um Verunreinigungen aus der Herstellung, Öl und Schmierfett, Grate und lose Partikel sowie alle Arten von Flecken, die möglicherweise nach der Verarbeitung zurückbleiben, vollständig zu entfernen.

5.2.

Einige Legierungen auf Kupferbasis (z. B. Messing und Bronze) werden durch ein Tauchbad in einer säuerlichen Lösung chemisch behandelt, um Flecken und angelaufene Stellen von den Außenoberflächen zu entfernen. Auf Kupfer basierte Legierungen, die nicht mit einer säuerlichen Lösung behandelt wurden, werden durch unterschiedliche fettlösende Reinigungsmethoden ordnungsgemäß gereinigt.

5.3.

Gereinigte Komponenten werden während der Lagerung geschützt.

6. Schmierung, Montage und Prüfung

6.1.

Gewinde, Stirnflächen, O-Ringe, Dichtungen usw. sowie Produkte und Komponenten werden mit unterschiedlichen Schutzmethoden und -lösungen wie Schmiermitteln und Beschichtungen behandlet, um ein Festfressen zu verhindern, Verschleiß und Reibung zu reduzieren bzw. die ordnungsgemäße Abdichtung zu gewährleisten. Schutz- und Schmiermethoden werden konkret auf die spezifischen Spezifikationen der Produkte abgestimmt, um deren ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

6.2.

Es können unterschiedliche Schmiermittel und Beschichtungen zum Einsatz kommen:
a. Kohlenwasserstoffhaltige Mittel (CH-Verbindungen)
b. Halogenkohlenwasserstoffhaltige Mittel (Halogene - C-Verbindungen)
In sämtlichen Verbindungen können anorganische Zusatzstoffe oder laugfähige Halogene enthalten sein.

6.3.

Die Montage der Produkte erfolgt in einer sauberen, trockenen und speziell eingerichteten Umgebung mit kontrollierter Atmosphäre, um Staub oder anderen Arten von Verunreinigungen in der Atmosphäre zu vermeiden.

6.4.

Die Druckprüfung der entsprechenden Produkte erfolgt je nach Produktspezifikation mit trockener sauberer Druckluft, Stickstoff (N2) oder Helium (He). Unabhängig von den Prüfmethoden werden alle geprüften Produkte nach Abschluss der Prüfung ordnungsgemäß getrocknet.

6.5.

Standardmengen der fertigen Produkte werden unter Verwendung angemessener Schutzmaterialien in Kartons verpackt, um sie während des Transports oder der Lagerung vor Verunreinigungen zu schützen.

6.6.

Offenliegende Außengewinde werden im Bedarfsfall mit Kappen geschützt.

6.7.

Alle Kartons werden mit Angaben zum Gegenstand und Prozess gekennzeichnet.

7. Verschiedenes

7.1.

In keinem der Schritte werden CFS-Lösungsmittel zur Reinigung verwendet.

7.2.

Der Grundgedanke hinter dieser SOP ist es, einen allgemeinen Maßstab für die Sauberkeit eines Produktes aufzustellen und nicht, dessen Herstellungsverlauf zu prüfen. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Standardkomponenten und -produkte während des Herstellungsprozesses selbstverständlich wiederholt gereinigt werden, um einen bestimmten Reinheitsgrad bei den fertigen Produkten zu erreichen.

decoration
decoration


Über uns:


wir sind ein führender Anbieter von Instrumentierungsventilen und -verbindern für hochreine Anwendungen und Prozesse.

Im Streben nach Exzellenz in der Leistungserbringung liefern wir seit langem weltweit ein umfassendes und hochwertiges Produktsortiment, das die strengsten internationalen Normen erfüllt.
Mehr››